Maßnahmen gegen das Coronavirus für Gastronomen

Potential in digitaler Speisekarte – jetzt erst recht oder Zukunftsmusik?

Kontaktloses bestellen und bezahlen. Hört sich einfach an, ist aber in vieler Hinsicht noch fehlerbehaftet sagen Sie? Nun – in erster Linie gibt es bestimmt noch Systeme die nicht reibungslos funktionieren. Im folgenden Beitrag erläutern wir für Gastronomen das Thema der digitalen Speisekarte. Durch die neuen Hygienemaßnahmen im Zuge des Coronavirus, ist unsere Variante eine kostensparende Option und wird in Zukunft noch mehr Potential bringen.

Die Hygienemaßnahmen

Um es direkt anzusprechen: wir gehen nicht auf alle Punkte ein, die es bei der Wiedereröffnung nach der Corona-Krise zu beachten gilt. Wahrscheinlich müssten wir darüber ein ganzes Buch schreiben. Dennoch gibt es ein spezifisches Thema, welches wir für Sie ausgearbeitet haben und sogar Potential für Ihr unternehmerisches Marketing im Social Media Bereich bietet. Hier geht es um Ihre Speisekarte – Ihr Aushängeschild, Ihre Visitenkarte oder auch Ihre Kommunikation mit dem Gast, um Umsatz zu generieren und dass trotz der Krise.

Bislang werden Ihre Speisekarten vermutlich in einer gelederten Mappe auf schönem Papier (teuer) oder, zwar schön dargestellt, aber einfach nur auf einem Klemmbrett dem Gast gereicht. Wahrscheinlich gibt es auch einige, die Ihre Speisekarte auf eine Tafel niederschreiben und von Gast zu Gast durch das Restaurant fahren. Egal welche Möglichkeiten Sie nutzen, Sie müssen die Dinge desinfizieren oder komplett austauschen, wenn Sie Einweg-Speisekarten verwenden möchten.

Wir denken, dass es eine einfachere Lösung gibt, die Kosten sparen kann und auch noch zu Ihrem Unternehmensmarketing beiträgt. Auch wenn durch die Corona Beschränkungen im Schnitt nur noch 40% Umsatz generiert werden kann, weil die Kapazitäten des Restaurants nicht ausgeschöpft werden, müssen diese erstmal erreicht werden.

Die ersten Schritte #restartgastro

In wenigen Tagen darf auch in Baden-Württemberg die Gastronomie schrittweise wieder auf machen. Um unter anderem Kosten für Desinfektionsmittel einzusparen, müssen Sie Ihre Speisekarte digitalisieren. Schreiben Sie, wie auch vorher schon, Ihre Speisekarte in Microsoft Word. Neu ist nur, dass Sie diese in ein PDF-Format wandeln und zu einem QR-Code komprimieren. Diesen können Sie in Form von kleinen Aufstellern auf den Tischen im Restaurant verteilen. Der Gast kann ganz einfach mit seinem Smartphone den Code scannen und sich bequem die Speisekarte anschauen.

Jetzt kommt der Clou an der Sache – Sie fügen dieselben Social Media Verknüpfungen mit ein, wie Sie das auch schon auf Ihrer Website machen. Der Gast kann sich so entweder zusätzlich visuell inspirieren lassen oder sogar die aktuellen Speisen anschauen. Einmal gekocht und schon können Sie es digital abbilden. Außerdem werden Sie auf diesem Wege zusätzlich den Gast über ein „take away“ Geschäft oder Angebote informieren. Und wenn der Gast Ihnen auch noch gleich ein Abo dalässt, erhöhen Sie nicht nur die Reichweite, sondern sparen in Zukunft auch noch Werbebudget. Außerdem dürfen Sie nicht vergessen, dass Sie auch noch andere Menschen auf Ihr Restaurant aufmerksam machen können.

FAQ

Was mache ich mit den alten Karten?

Diese heben Sie noch eine gewisse Zeit lang auf, falls es Gäste gibt die ohne Smartphone essen gehen. (Ja, die gibt es noch)

Mit welchem Betriebssystem funktioniert diese Lösung?

Sie funktioniert sowohl auf Android- als auch IOS-Geräten.

Was mache ich, wenn ich mal schnell ein Gericht oder eine Flasche Wein auf der Karte austauschen muss?

Hier müssen Sie lediglich das Word-Dokument abändern und den QR-Code neu generieren und ausdrucken. (Verteilen im Restaurant nicht vergessen)


Was mache ich mit dem QR-Code, wenn ich es nicht mehr haben möchte?

Entweder Sie lassen den Vertrag nach der Kündigung auslaufen. Oder nutzen diesen für Feedback Umfragen, Produktinformationen oder Veranstaltungsinfos nach der Krise.

Warum nehme ich nicht ein bestehendes System, welches auch mit der Kasse kommuniziert?

In erster Linie möchten wir eine kostensparende, schnell umsetzbare und einfache Alternative erläutern, damit Sie 2020 direkt loslegen können.

Wie soll ich das denn alles umsetzen?

Kein Problem! Wir von HN Performance werden Ihnen kostenfrei weiterhelfen. Nehmen Sie einfach Kontakt mit uns auf. #gemeinsamstark

Unser Fazit

Wir wissen, dass es nicht die allheilende Lösung innerhalb der Corona-Krise bietet. Aber mit dieser Variante wäre ein Schritt getan, um zukunftsorientierter und hygienischer zu arbeiten. Alleine die Integration von Social Media, hat aus unserer Sicht hier eine Menge Potential. Zur Wichtigkeit von Social Media und dem Kontakt zu den Gästen haben wir bereits einige Beiträge verfasst, die sie HIER finden.

Wir würden uns wünschen, wenn aus der Krise ein größerer Gemeinschaftssinn und Bewusstsein füreinander hervorgeht. Vielleicht nutzt die Branche auch mal die Chance sich von der „billig“ Preispolitik zu befreien. #restartgastro

HN Performance

Wir unterstützen Gastronomen und Hoteliers bei der Wahl der richtigen Hard- und Software, bei der Beantragung von Fördergeldern für digitale Projekte sowie bei sämtlichen Fragen rund um wirksames Onlinemarketing.

© HN Performance GmbH 2021