Der Instagram Algorithmus 2020

Kann man den Instagram Algorithmus für die eigenen Zwecke nutzen?

Im folgenden Beitrag erfahren Sie über die wichtigsten Eigenschaften des Instagram Algorithmus: Wie er funktioniert und welche Dinge Sie auf jeden Fall umsetzen müssen und welche Sie lieber sein lassen sollten. Wir geben Ihnen einige Tipps an die Hand, damit Sie 2020 durchstarten können.

Achtet der Instagram Algorithmus auf dieselben Werte wie der von Facebook?

Seit 2016 gibt es die chronologische Anordnung des Newsfeed nicht mehr. Der Algorithmus wurde auch in Instagram eingeführt, um so den Nutzer den Inhalt personalisiert und nach seinen Vorlieben zu präsentieren. Genauso wie es auch schon bei Facebook der Fall ist, ist der Hintergrund bei Instagram nahezu gleich. Je länger der Nutzer auf der Plattform verweilt, um so mehr Werbung kann ausgespielt werden und umso mehr verdient Facebook beziehungsweise Instagram an Werbeeinnahmen.

Die wichtigsten Faktoren für den Algorithmus sind:

  • Interesse
  • Aktualität
  • Interaktion

Vor allem mit diesen drei Faktoren bietet der Algorithmus dem Nutzer permanent die relevantesten Beiträge die sehenswert sind und zu seinen Interessen passen.

Jedoch gibt es gegenüber dem Facebook Algorithmus einen gravierenden Unterschied: Der Nutzer bekommt auf Facebook Beiträge in seinen Newsfeed zugespielt, die er selber nicht verfolgt, aber seine Kontakte mit dem Beitrag interagiert haben. Der Facebook Algorithmus denkt hier, wenn es den Kontakten des Nutzers gefällt, könnte es ja auch dem Nutzer selbst gefallen. Auf Instagram hingegen werden ausschließlich die Beiträge von Personen im Newsfeed angezeigt, denen man selber folgt. Somit hat der Nutzer auf Instagram mehr Kontrolle darüber was ihm im Feed angezeigt werden soll.

Die Hauptmerkmale auf die Sie achten müssen, um mehr Sichtbarkeit zu erreichen

Interesse:

Gestalten Sie Ihre Beiträge so, dass das Interesse Ihrer Zielgruppe geweckt wird. Es ist wichtig, dass Sie die Verweildauer auf Ihrem Profil erhöhen. Denken Sie auch daran, authentische Storys aufzunehmen um Ihre Nutzer in Ihren Alltag mit einzubinden. Auch hier achtet der Algorithmus darauf, ob sich der Nutzer die Story komplett anschaut oder einfach weiter drückt

Iphone, Essen, Bild, Anrichten

Aktualität:

Instagram ist ein sehr aktuelles und unglaublich schnelles Medium. Neue Beiträge werden bevorzugt dargestellt, weshalb das Timing eine große Rolle spielt. Achten Sie darauf, dass Sie dann posten, wenn die meisten Nutzer online sind. Hierfür bieten die „Insights“ Möglichkeiten dies heraus zu finden. Dennoch sieht der Algorithmus es nicht all zu eng. Die größten Fans Ihrer Seite bekommen auch zwei bis drei Tage alte Beiträge von Ihnen im Feed angezeigt.

Interaktion:

Die Interaktion der Nutzer mit Ihren Beiträgen zeigt dem Algorithmus, dass Sie für die Nutzer relevant sind. So kann es durchaus passieren, dass Ihre Beiträge auch anderen Nutzern mit ähnlichen Interessen gezeigt werden. Wenn dies dann mal der Fall ist, wird so Ihre Reichweite organisch wachsen. Achten Sie deshalb auch darauf, dass Sie den sogenannten „Call to Action“ verwenden. Binden Sie Ihre Nutzer mit ein indem Sie in Ihren Beiträgen Fragen stellen. Wenn Sie dann Kommentare beantworten, können Sie ruhig noch eine Frage stellen um so eine Konversion zu starten. Deshalb auch die Bezeichnung „Social Media“.

In dem Fall dürfen Sie auch die Storys nicht außer Acht lassen. Auch hier gilt es, immer ein oder mehrere Interaktionsbuttons mit einzufügen. Hierfür bietet Instagram unheimlich viele Möglichkeiten. Seien sie kreativ.

Mythen des Instagram Algorithmus

Die Art der Beiträge spielt laut Instagram keine Rolle. Egal ob Foto oder Video, hier kommt es auf das Nutzerverhalten des jeweiligen Users an, also ob er sich mehr Fotos oder Videos anschaut, beziehungsweise mit welchen er am häufigsten interagiert. Dementsprechend werden Videos oder Fotos vermehrt angezeigt.

Oft wird behauptet, dass derjenige, der in den ersten 30 Minuten nach Posten seines Beitrags viele Likes und Kommentare bekommt, mit seinen Beiträgen höher gerankt wird. Das ist falsch! Der Algorithmus bevorzugt sie schlichtweg nicht. Das Kaufen von Bot-Engagement oder sogenannten Instagram Pods zeigt in dem Fall keine Wirkung. Hinter Instagram Pods verbergen sich Gruppen, die sich gegenseitig Kommentare schreiben um den Algorithmus auszutricksen. Der Algorithmus ist durchaus in der Lage zu erkennen, wenn immer dieselben Nutzer in den ersten 15 Minuten einen kurzen Kommentar hinterlassen.

Instagram betont, dass authentisches Social Media Management der Schlüssel zum Erfolg ist. Aus diesem Grund verifiziert Instagram Accounts, um es Nutzern einfach zu machen, echte und authentische Profile zu finden.

Unser Fazit

Instagram ist eine riesige Plattform, die von sehr vielen Nutzern täglich genutzt wird. Content ist schnell gesehen und wieder vergessen. Umso wichtiger ist es, den Algorithmus hinter den Kulissen zu verstehen, wenn man organische Reichweite aufbauen möchte. Es gibt viele Dinge zu denen sich Facebook beziehungsweise Instagram nicht äußert. Deshalb lassen sich in wenige Verhaltensweisen des Algorithmus nur Mutmaßungen stellen. Auch durch unsere Tipps sollten Sie keine Wachstumswunder erwarten.

So oder so sollte jeder Instagram nutzen, um die eigene Marke an die große Öffentlichkeit zu bringen. Die Plattform ist jung und bietet so die optimale Möglichkeit sich vor allem einer jungen Generation zu präsentieren.

HN Performance

Wir unterstützen Gastronomen und Hoteliers bei der Wahl der richtigen Hard- und Software, bei der Beantragung von Fördergeldern für digitale Projekte sowie bei sämtlichen Fragen rund um wirksames Onlinemarketing.

© HN Performance GmbH 2021