5 hilfreiche Tipps aus der Praxis bei der Wahl der passenden digitalen Gästemappe für die Hotellerie

Andreas Hartnagel | 23.09.2020 | 4 Minuten

Das Thema Digitalisierung beinhaltet zahlreiche Kontaktpunkte. In unserem Blog-Beitrag der „Customer Journey – Die Reise des Kunden“ sind wir schon auf die ersten Schritte der Unternehmenskommunikation eingegangen.

Liebe Gastgeber, im heutigen Blog-Beitrag wollen wir uns die Einbindungsmöglichkeiten digitaler Tools in die digitalen Gästekommunikation anschauen.

Genauer gesagt, picken wir uns heute die Möglichkeiten rund um die digitale Gästemappe / Zimmermappe heraus.

Wer kennt die Fragen bei der Anreise des Gastes nicht: Haben Sie WLAN im Haus? Wo kann ich mich einwählen? Wie – gibt es ein Passwort für das WLAN?

Das WLAN ist neben der Gästekommunikation ein zentrales Element beim Check-In bzw. dem Aufenthalt des Gastes. Die Zeiten der Zimmermappe, Infobroschüre und Flyer geraten immer stärker in Vergessenheit. Der Gast schätzt die digitale Informationsübermittlung. Ergo, die einfachste und effizienteste Methode alle Angebote, Serviceleistungen und wissenswerte Fakten des Hauses smart zu transportieren, liegt in der digitalen Gästemappe.

Dieser Schritt in die Digitalisierung verschafft Ihnen Zeit, steigert Ihren Umsatz durch zielgerichtetes Upselling und vor allem fokussieren Sie dadurch, wie eingangs erwähnt, wichtige Kontaktpunkte innerhalb Ihrer Unternehmenskommunikation, die von uns genannte „In-House-Journey“: Aufmerksamkeit, Kaufabwägung, Abschluss und Loyalität.

Geben wir bei Google das Schlagwort „digitale Gästemappe“ ein, erhalten wir Stand 23.09.2020 ungefähr 55.000 Ergebnisse.

Zahlreiche der führenden Anbieter von digitalen Gästemappen, befinden sich im Kampf um die ersten Plätze im Google Suchergebnis.

Digitale Gästemappe, Hotel, HN Performance

Auf was muss ich als Hotelier beim Thema digitale Gästemappe achten?

Die meisten Reisenden haben ihr Smartphone im Gepäck. Wollen Sie diese Steilvorlage aktiv nutzen, wäre eine BYOD-Variante, also „Bring-Your-Own-Device“, eine Option für den Gast-Aufenthalt. Ein Vergleich dazu wäre eine Gästemappe in Form eines Tablets oder TV-Lösung auf dem Hotelzimmer.

Beide Umsetzungsmöglichkeiten haben ihre Vorteile, sollten aber immer auf Ihr Betriebskonzept und die anzusprechende Zielgruppe abgestimmt sein.

Solche digitalen Gästemappen können noch so facettenreich sein, wenn am Ende vom Tag kein Gast diese digitale Hotelleistung nutzt, bleiben Sie auf dem Aufwand sitzen und der gewünschte Mehrwert bleibt aus.

Als Gastro-Digital-Experten sind wir natürlich bestrebt, die Digitalisierung im Gastgewerbe nach vorne zu bringen.

Sie müssen das oftmals diskutierte Thema der Schnittstellefähigkeit nicht sofort angehen, aber bedenken Sie bei der Anschaffung ein zukunftsfähiges System zu kaufen, welches jetzt schon z. B. eine einfache Anbindung an das vorhanden Hotelprogramm anbietet, um im Nachhinein weitere Investitionskosten zu sparen.

Dreht man das Digitalisierungs-Rad weiter, kommt man um die Themen wie ein digitales Schließsystem, den digitalen Check-In & Check-Out, dem digitalen Meldeschein, digitales Bewertungsmanagement mit Feedback und allem was dazugehört, nicht umhin.

Das Einlesen und Einarbeiten in die verschiedenen genannten Anwendungsoberflächen kostet Sie Zeit und Geld und am Ende sind Sie sich vielleicht doch nicht sicher, welches System am besten zu Ihrem Betrieb passt.

Fazit

Digitalisierung soll Hoteliers Zeit verschaffen, Umsätze steigern und Kosten sparen. Aber vor allem Freunde bereiten!

Die digitale Gästemappe ist ein guter Start, um seine Betriebsprozesse digital unter die Lupe zu nehmen. Verschwenden Sie keine Zeit in stundenlangen Recherche-Runden und betrachten Sie Ihr Unternehmen durch unsere digitale Gastro-Brille.

Eine praxisnahe, individuelle Beratung innerhalb Ihres Vorhabens wird den Mehrwert liefern, den Sie suchen.

5/5