3 praktische Tipps zur digitalen Positionierung Ihres Betriebes und der gezielten Kundenansprache in der Corona & Post-Corona Zeit

Der Begriff Digitalisierung ist in Zeiten von Corona und im Angesicht unseres damit einhergehend veränderten Arbeits- und Informationsverhaltens allgegenwärtig. Home-Office, Corona-Warn-App, Lieferando sind nur drei Schlagworte, die stellvertretend für den Wandel in ganz unterschiedlichen Branchen und auf ganz unterschiedliche Art und Weise vonstattengehen. Diese Entwicklung wird durch die Auswirkungen der Corona Pandemie noch beschleunigt. Viele Unternehmen setzen in ihrem digitalen Transformationsprozess nun auf eine schnelle und effiziente Bereitstellung digitaler Infrastruktur, um weiterhin die Produktivität am Laufen zu halten. Die Ergebnisse der Anpassungsmaßnahmen beeinflussen schon jetzt unser Leben und haben einen entscheidenden Anteil daran, wie wir uns zukünftig informieren, orientieren und entscheiden.

Im folgenden Beitrag werfen wir einen Blick auf die Auswirkungen der Digitalisierung in der Gaststätten- und Hotelbranche. Das Ganze soll vor dem Hintergrund der uns alle beschäftigenden Corona-Krise geschehen.  Wir begreifen diese aber auch als Chance neue Erfolgsmodelle zu erschaffen, künftige Prozesse ins Auge zu fassen, das bisherige zu reflektieren. Hierzu stellen wir 3 Tipps vor, die die veränderten Bedürfnisse und Bedarfe während Corona, aber auch nach Corona, aufgreifen.

Corona als Katalysator der Digitalisierung im Hotel- & Gaststättengewerbe?

Für viele Unternehmen und Selbstständige ist aktuell natürlich die oberste Prämisse, ihren Betrieb durch die Krise zu steuern. Allerdings entwachsen, neben all den Problemen und Frustrationen, daraus auch Anpassungen, Veränderungen und Ideen für zukünftige Erweiterungen des Geschäftsmodells. Der Corona-Schock wiegt schwer. Als Folge auf die Krise findet momentan ein Wandel in den Konsum-, Arbeits- und Kommunikationsgewohnheiten statt, der womöglich dauerhaft sein könnte. Reisen, Übernachten, Konsumieren, all das wird sich verändern. Vieles von dem wird nicht mehr so sein wie zuvor. Genau hier möchten wir mit unseren Tipps zur Digitalisierung ansetzen.

Tipp 1: Die digitale Kundenansprache

Die Ansprache, der Gastkontakt und die Beurteilung durch eben jenen stellen hierbei  zentrale Elemente der digitalen Kommunikation dar. Maßgeblich entscheidend für die Gewinnung eines Kunden sind hierbei:

Im heutigen digitalen Zeitalter umfasst die Präsentation des Unternehmens im Web nicht nur die aufgezählten Punkte, sondern sie kann um weitere sinnvolle „Werkzeuge“ ergänzt werden. Dazu zählt beispielsweise die unkomplizierte Online-Tisch- oder Zimmerreservierung, eine bebilderte Speisekarte oder ein virtueller Rundgang durch die örtlichen Gegebenheiten. Die digitale und visuelle Ansprache ermöglicht es so dem Gast, sich einen detaillierten Überblick über Ihre Leistungen zu verschaffen und mit Ihnen in Kontakt zu treten.

Implementierte Kundenrezessionen, sei es in Form eines digitalen Gastbuches oder Fotos von Events geben dem Interessenten die Möglichkeit, weitere Einblicke zu erlangen und nicht die sprichwörtliche „Katze im Sack“ zu kaufen.

Eine mobile Version des Online-Auftrittes, optimiert für Smartphones und Tablets, spricht auch spontane, kurzentschlossene Zielgruppen an und informiert die möglichen Gäste schnell, direkt und einfach über Ihr Hotel oder Restaurant. Die nächste Buchung, der nächste Besuch Ihres Hotels oder Restaurants ist so immer nur einen Klick weit entfernt.

Werkzeuge, Kameria, Smartphone, Tablet mit Stift

Gerade in Corona-Zeiten bietet die Kommunikation über Ihre Website eine gute Möglichkeit Ihren Kunden Informationen in puncto Bestellung, Abholung und Bewertung zukommen zu lassen und so den Kontakt nicht zu verlieren. Ebenso wichtig ist natürlich die Kommunikation vor Ort mit dem Gast. Nicht nur um auf Kritik, sondern auch auf Lob eingehen zu können. Die Digitalisierung bietet hier die Möglichkeit Feedback zu Ihrem Service sowohl „Online“ per Bewertungen, als auch „Offline“ zu erhalten und zu verknüpfen. Auch wenn sich dieser Kontakt momentan lediglich z. B. auf das Abholen von Speisen beschränkt, gibt es dem Gast dennoch ein Gefühl von den Abläufen in Ihrem Betrieb:

Diese Faktoren spielen eine gewichtige Rolle dabei, wenn es darum geht, die Kunden zufrieden zu stellen. Denn aus einem zufriedenen Gast, wird dann hoffentlich ein Stammgast. Gerade jetzt in Zeiten von Corona keine so schlechte Aussicht, oder?

Tipp 2: Die digitale Präsenz außerhalb der Homepage

Neben der Sichtbarkeit Ihres Unternehmens in Suchmaschinenanfragen, weitläufig auch als SEO-Optimierung bekannt, wird vielerorts in der Hotellerie die digitale Präsenz außerhalb der eigenen Homepage (z. B. in Social Media Kanälen) vernachlässigt, oder ist schlichtweg nicht existent. Dabei ist diese Form der medialen Darstellung ein wichtiges marketingtechnisches Instrument. Egal ob es sich hierbei um die Ablichtung von Speisen, das Hinweisen auf Aktionen oder das bloße Vorstellen Ihres Unternehmens handelt – online vergrößert sich Ihre digitale Reichweite und spricht unterschiedliche Zielgruppen an. Die Angabe der Kontaktmöglichkeiten ist hier besonders wichtig, um auf Anfragen oder weitere Anliegen reagieren zu können.

Oft fehlt im vielmals hektischen Arbeitsalltag, die Zeit neue Projekte anzuschieben. Jetzt, in schwierigen Zeiten wie diesen, bietet sich die Gelegenheit dazu.

Das Beste daran? Man braucht dafür kein Profiequipment – das Smartphone aus der Hosentasche hervorholen und los geht’s mit dem Ausprobieren und Testen von Inhalten. Die Kosten sind dabei minimal, da Sie die Inhalte selbst produzieren und das Erstellen von Social-Media-Konten in der Regel kostenlos ist – es kostet Sie höchstens ein bisschen Kreativität, um die passende Formulierung für Ihren Beitrag zu finden – eine sehr charmante Gleichung, wie wir finden.

Auch wenn die momentane Lage ein nur sehr begrenztes Anbieten von Dienstleistungen wie Essen to go oder das Beherbergen von Gästen zulässt, bietet Ihre Onlinepräsenz die Möglichkeit mit Kunden in Kontakt zu bleiben. Mit Bildern, kleinen Videos oder Mitteilungen in den Social-Media-Kanälen können Sie so mit wenig Aufwand viel Ertrag erzielen und Kunden über Ihre Leistungen informieren. Dieser Ertrag spiegelt sich im besten Fall in der unkomplizierten Buchung eines Zimmers im Hotel oder Tisches im Restaurant wieder. Dies kann entweder über Ihre Social-Media-Kanäle, implementierte Kontaktformulare oder die Umleitung auf Ihre Homepage erfolgen. Machen Sie es Ihren Kunden daher so einfach wie möglich, Onlinebuchungen zu tätigen. Dabei spielt es keine Rolle, welche Kanäle Sie nutzen. Ob Facebook, Instagram, Twitter oder Youtube – die digitale Aufmerksamkeit ist Ihnen sicher!

Anhand der Ausweitung Ihrer Onlinepräsenz über die Homepage hinaus, schließt sich so der Kreis zur digitalen Kundenansprache aus Tipp 1. Es bietet sich daher an, diese Chancen zu ergreifen. Mit der richtigen Platzierung Ihres Hotels oder Restaurants lässt sich so eine Umsatzsteigerung z. B. in Form von vermehrten Onlinebuchungen erzielen. Dazu müssen Sie weder ein Marketinggenie sein, noch unnötig hohe Kosten aufwenden, um diese Krise zu meistern und bestens gewappnet zu sein für die ZukunftI

Essen, Gericht, Smartphone, Social Media Bild

Tipp 3: Fördermöglichkeiten für Restaurant & Hotelbetreiber

Die beiden bisher vorgestellten Tipps zielen vor allem darauf ab relativ kostengünstige Möglichkeiten aufzuzeigen, um neue Kundengruppen zu erschließen und den Kontakt mit Ihnen aufzunehmen. Diese Marketingmaßnahmen lassen sich natürlich noch beliebig erweitern und ergänzen. Allerdings stößt man bei der Recherche hierzu häufig auf ein Problem: Es gibt unzählige Förderungsmöglichkeiten, bei denen man leicht den Überblick verliert, welche für Ihr Unternehmen die Richtige ist. Das ist wie die sprichwörtliche Suche nach der Nadel im Heuhaufen.

Deshalb unser Rat: Lassen Sie sich individuell fachkundig beraten was zu Ihnen passt. Die Menge an Maßnahmen, von der Erstellung einer Digitalisierungsstrategie über die Anpassung der IT-Sicherheit bis zu Mitarbeiterschulungen und Anschaffung von Hard- und Software, kann Ihr Ansprechpartner so gezielt für Sie bündeln und die Rahmenbedingungen für Ihren digitalen Transformationsprozess schaffen. 

Fazit

Die Digitalisierung soll vor allem zwei wesentliche Dinge bewirken: Zeit- und Kostenersparnis. Darüber hinaus lässt sich mit ihr auch der Umsatz steigern und Prozesse verschlanken. Für eine erfolgreiche Umsetzung der Digitalisierung besteht daher ein erhöhter Beratungs- und Förderbedarf. Als Experten auf diesem Gebiet beraten und begleiten wir Sie gerne auf Ihrem Weg in die digitale Zukunft.

Digitalisierung, Transformation

Über den Autor

André Binnewies beschäftigt sich generell viel mit Themen und Zusammenhängen, die die Organisationsstruktur von Unternehmen im Bereich Digitalisierung, Industrie & Arbeitswelt 4.0, Change Management, betreffen. Das zeigt sich bei ihm im momentanen Masterstudium General Management, in dem er sich vertieft damit auseinandersetzt. Zudem hat André im Laufe der letzten Jahre schon verschiedene Projekte in den Bereichen Sport, Gesundheit, Organisationsformen in Unternehmen und der Start-Up Branche mitinitiiert, begleitet und erfolgreich abgeschlossen. „Mit jedem weiteren Projekt lernt man neue Sichtweisen kennen, kann bisher Bewährtes anwenden, steht aber auch vor Herausforderungen, die es zu meistern gilt. Die Auseinandersetzung damit macht großen Spaß, motiviert mich gute Lösungen zu finden und ist wie eine Art Puzzle, bei dem man nach und nach alles zu einem stimmigen Gesamtbild zusammensetzt.“

HN Performance

Wir unterstützen Gastronomen und Hoteliers bei der Wahl der richtigen Hard- und Software, bei der Beantragung von Fördergeldern für digitale Projekte sowie bei sämtlichen Fragen rund um wirksames Onlinemarketing.

© HN Performance GmbH 2021